Poprad (Deutschendorf) a Vysoké Tatry (Hohe Tatra)
   Text


    Eins von den bedeutenden Wirtschafts- und Kulturzentren der Zips ist Poprad (Deutschendorf). Die Stadt ist auch ein Fremdenverkehrszentrum für die Hohe Tatra. Das gegenwärtige Poprad (Deutschendorf) entstand durch eine Fusion von vier in der Nähe liegender Städtchen, die sich bis in das 20. Jahrhundert selbständig entwickelten: Spišská Sobota (Georgenberg), Ve¾ká (Felka), Stráže pod Tatrami (Michelsdorf) a Matejovce (Matzdorf). Die Stadt hat eine malerische Lage am Fuß der Hohen Tatra. In jedem von den genannten Städtchen befindet sich ein Glockenturm im Stil der Renaissance. Allein Poprad (Deutschendorf) hat einen Hauptplatz mit schöner Ausstattung, dem außer dem Glockenturm eine alte gotische Kirche mit vielen Wandgemälden und eine klassizistische evangelische Kirche mit einem Park dominieren.
    Ein Stadtreservat mit vielen architektonischen Denkmälern und einzigartigem Interieur der Pfarrkirche ist Spišská Sobota (Georgenberg). Erhalten wurde ihr mittelalterlicher Charakter. Wertvoll ist auch der Altar in Matejovce (Matzdorf) aus der Hälfte des 15. Jh., sowie die bronzene Taufschalle in Ve¾ká (Felka). Stráže pod Tatrami (Michelsdorf) bewahrten auch den kulturellen Charakter der Stadt. Zum Poprad (Deutschendorf) gehört auch das Sanatorium in Kvetnica (Blumental).
    In der Nähe liegt ein bald hundertjähriges Industriestädtchen Svit, gegründet von TomᚠBaa. Unmittelbar am Fuß der Hohen Tatra liegt die Gemeinde Batizovce (Botzdorf) mit einer wertvollen Kirche und einem Kastell. Gánovce (Gehansdorf) sind als Fundort sterblicher Überreste des Neandertalers bekannt geworden.
    Südlich von Poprad (Deutschendorf) in Hornádska kotlina (Hernadkessel) liegen urwüchsige Gemeinden Vikartovce, Hranovnica (Grenitz), Vernár u. a., in denen noch die Volkskunst lebendig ist, hier werden noch heute Volkstrachten getragen. Typisch sind auch Getreidespeicher, die getrennt von den Häusern aufgebaut wurden.
    Die Hohe Tatra wird manchmal das kleinste Hochgebirge in Europa genannt. In den Tatraer Ortschaften wurden noch manche Bauten aus dem letzten Jahrhundert erhalten, für die eine Zusammenstellung von Holz und Ziegeln charakteristisch ist. Neben den herrlichen Berggipfel, die eine Höhe über 2500 m erreichen, sind hier wunderschöne Bergseen, Täler, seltene Flora und Fauna. In den Ortschaften befinden sich viele Sanatorien, Hotels und weitere Einrichtungen des Fremdenverkehrs.


FOTOALBUM
                                                                     

Zips | Gömör | Liptau | Oberes Grantal | Slowakisches Paradies | Hohe Tatra | Niedere Tatra | Belaer Tatra
Pieninen | Zipser Burg | Kirche des hl. Jakob | Burg ¼ubovòa | Krásna Hôrka | AquaCity | Bešeòová | Tatralandia | Vrbov | Vyšné Ružbachy